Solani - Residiert nun auf dem Hun(d)srück

4. Februar 2013:
Das Probewohnen ist beendet. Gott sei Dank das "Probe" und nicht das "Wohnen". Will meinen, Solani hat nun für immer Quartier im Hunsrück bezogen.

Eines der größten Sorgenkinder von Lucia hat somit sehr rasch ein Zuhause gefunden. Sie musste sich nicht einmal mehr auf einer Pflegestelle eingewöhnen, sondern durfte nahezu ohne Zwischenstop zu ihrer Familie ziehen. Besser hätte Solani es nicht treffen können.

Das hast Du fein gemacht - Christel!

20. Januar 2013: Solani hat es zum Probewohnen in den Hunsrück gezogen.
Wir drücken die Daumen.

Solani kommt am 17. Januar 2013 mit einem Flugpaten auf Pflegestelle ins Saarland

img 0472  img 0473 

Zuweilen neigt man ja im Tierschutz dazu, Hochglanzbilder den "echten" Bildern vorzuziehen. Weil sie besser für "das Marketing" sind. Weil es heißt, dass solche Bilder die Menschen mehr ansprechen als Bilder des Elends.

Man sagt dies.

Wir glauben das aber nicht.

Solani ist Lucias Sorgenkind. Ihre ganze, traurige Geschichte wird nachgereicht - sofern sie bekannt ist. Es ist derzeit auf Madeira keine Zeit dafür, Geschichten zu schreiben. Jeder geschriebene Buchstabe bedeutet ein klein wenig weniger Zeit für die armen Tiere - und insbesondere für Solani.

Solani leidet derzeit physisch an Tetanus - Wundstarrkrampf. Woran sie psychisch leidet, das ist nur zu erahnen. In Ihren Augen. Die Menschheit hat sie offensichtlich zur Verzweiflung getrieben.

Sie ist in Behanlung. Und es gibt Anlass zum Optimismus. Physisch. Auch wenn die Bilder dies nicht unbedingt untermauern können, wenn man Solani nicht zum Zeitpunkt ihrer Auffindung gesehen hat. Psychisch wird sich das sicher schwieriger gestalten. Aber Lucia handelt - und deshalb schreibt sie auch nicht. Schreiben ist Silber, Handeln ist Gold.

Lucias Sorgenkind.

Ist Solani auf der Suche nach einem Zuhause?

Ist Lucia auf der Suche nach einem Zuhause für Solani?

Oder haben die Beiden schon alles gefunden, was sie suchen?

Einander.

Man weiß es nicht.

Ihr werdet es erfahren.

Neuigkeiten vom 02. November 2012: Es geht aufwärts

solani mit dra.cassia img 0482 solani mit dra. cristina und dra. cassia img 0484

Solani hat ihre schwere Krnakheit überstanden. Sie darf die Klinik verlassen (nein, wir sagen nicht "muss", obwohl auch die Pflege dort nicht schlecht gewesen zu sein scheint!) und begibt sich nun in Lucias Hände. Wo sie sich von den Strapazen erholen kann. Und wo sie lernen wird, dass das Hundeleben nicht nur aus Kummer und Schmerz bestehen muss.

Neuigkeiten vom 19. November 2012:
Solani kann nach Deutschland kommen...

wenn wir bis Anfang Januar 2013 eine Pflegestelle für sie gefunden habe. Oder gar eine Familie - wäre das nicht schön?

img 0502   img 0523
 img 0503 img 0522 

Solani ... macht Fortschritte.

Sie spielt sehr schön mit Ihresgleichen, frisst gut und ist nicht mehr so abgemagert wie noch vor 14 Tagen. Sie macht sich! Ihre blauen Augen sind so wunderschön und ich habe große Hoffnung, dass sie auch ihre Scheu mehr und mehr verlieren wird. Momentan ist sie noch sehr zurückhaltend, aber es wird besser und besser.

Und die gute Nachricht ist: M., der junge Mann, der Sissi mit nach Dtl. gebracht hat, fliegt über Weihnachten nach Madeira und fliegt am 8.1.2013 mit Tuifly nach Frankfurt und hat sich angeboten einen Hund/Solani mitzunehmen :-) Wenn in Dtl. ein Pfegeplatz zur Verfügung stehen würde oder eventl. schon Interessenten für sie, könnte sie kommen.

 

17. Januar 2013:
Kurzbesuch bei Lucia

Solani war ja in der Hundepension auf Madeira. Ein Tag vor dem Abflug Richtung Deutschland kommen Lucias Pflegehunde - wenn sie in der Pension waren - immer zu einem Kurzbesuch zu Lucia. Aus organisatorischen Gründen. Man muss immer zeitig am Flughafen sein, weil man ja nie wei0, was so alles passiert...

Lucia schrieb zu Solani:

...Sie ist eine ganz zarte, verletzte Seele! Aber ich habe große Hoffnung, dass sie es schafft! Viel Zuneigung und Geborgenheit sind nötig und dann wird die Kleine. Allein während der 2 Tage bei mir, hat sie sich schon geöffnet, hat sich streicheln lassen, hat Futter ( durfte ihr nicht viel geben, wegen des Abfluges ) aus der Hand genommen und kam, wenn ich ihren Namen rief. Sie hat schreckliche Angst vor Männern und Stöcken jeglicher Art z.B. Schrubber, Besen etc. Was das bedeutet können wir uns vorstellen...

19. Januar 2013:
Solani ist am 17. Januar gut angekommen auf ihrer Pflegestelle im Saarland.
Und gerade eben haben wir von Christel erfahren, dass es bereits Interessenten gibt, die Solani morgen besuchen kommen. Wir drücken dem scheuen Reh die Daumen.

 I got an idea... Die Fakten:

 

  • Hündin, kastriert
  • Geboren Ende 2011
  • Schulterhöhe ca. 40 cm
  • Musste wegen Tetanus behandelt werden, wovon sie sich zwischenzeitlich gut erholt hat
  • Verspielt
  • Noch etwas scheu, was sich aber langsam bessert
  • Geimpft und entwurmt
  • Negativ auf Herzwürmer getestet; andere aus südlichen Ländern bekannte Krankheiten kommen auf Madeira nicht vor
  • Gechipt und hat EU-Heimtierausweis
  • Befindet sich zurzeit noch auf Madeira und kann am 08.01.2013 nach Deutschland fliegen,
    wenn wir einen Flugpaten finden

 

Kontakt: Initiative "Tiere kennen keine Grenzen"

mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

telefon  06842-97063

images  Tiere kennen keine Grenzen

 

 

Helfen leicht gemacht

Bestellst Du hin und wieder bei Amazon oder Zooplus? Dann klicke einfach

und erfahre, wie einfach Du dem Vamos lá Madeira e.V. und seinen Tieren helfen kannst.

Go to top