Enya - singt nicht mehr

Enya war, wenn man so will, Teil  "unseres ersten Tierschutzprojekest" - damals, im März 2005. Für ihre beiden Geschwister Paula und Luca fanden wir Familien, von Enya konnten wir uns nicht mehr trennen.

Heute, am 8. November 2022, mussten wir das letzte Kapitel dieses ersten Tierschutzprojektes schreiben. Nach siebzehneinhalb Jahren konnte Enya nicht mehr. Die letzten Monate hatten wir immer gesagt, Enya würde gar nicht sterben, sondern sich schlicht in Nichts auflösen. Sie wurde immer kleiner, magerer. Unser beiden "Zombies" Enya und Seneca waren in den letzten Monaten ein gutes Team. Sie wussten wohl Beide, dass sie nicht mehr viel Zeit miteinander verbringen würden. Nun sind sie innerhalb von zwei Monaten gestorben.

seneca 

Who can say where the road goes?Where the day flows? Only time

Enya - Only Time

So lange hat uns bis heute keine unserer Miezen begleitet. Aus unserem "ersten Tierschutzprojekt" sind in dieser langen Zeit viele geworden, bis hin zu den beiden Tierschutzvereinen, dem deutschen Verein Vamos lá Madeira, der schon acht Jahre lang den Tieren Madeiras hilft, bis hin zu unserem 2020 gegründeten portugiesischen Verein Associação Animal Vamos lá Madeira. Enya, ohne Dich hätte es das alles vielleicht nie gegeben. Wir bleiben dran, versprochen. Who can say where the road goes...?

Wir hoffen, dass Deine Straße ins Licht führt.

Enya - Stimmlich verwandt mit der Gleichnamigen

Eines Tages kam unsere Auszubildende zu uns. Ihre Katze habe "überraschend" Nachwuchs bekommen.

Fünf Katzenbabys an der Zahl, zwei seien vermittelt, drei "übrig"

Na ja - was soll man machen. Kurze Zeit später waren die Drei bei uns. Zwei Mädels, ein Bub. Wir haben sie Enya, Paula und Luca genannt. Namen, die sie heute noch haben. Obwohl wir zwei von ihnen in gute Hände vermitteln konnte

Yeah, yeah, yeah! Das steht hier nur, damit ich ein "Y" als Anfangsbuchstabe habe.

Wieso nur zwei? Weil uns eine ans Herz gewachsen ist - binnen weniger Tage. Und das war Enya. Ihren Namen verdankt sie ihrer etwas quietschigen Stimme - ohne der gleichnamigen Sängering jetzt zu nahe treten zu wollen. Enya ist ein kleines, dickes Katzenmädchen geworden. Die Kugelkatze. Sie ißt einfach gerne. Und sie hat es nicht so mit der Hektik. Mit dieser ihr eigenen inneren Ruhe ist sie die "Freundin" aller Mitbewohner. 

Auf jeden Fall sieht sie das so. Und weil sie diese Sicht der Dinge auch kräftig auslebt, haben es alle Mitbewohner einfach akzeptiert. "Na, dann ist Enya eben unsere Freundin. Man kann nicht immer Glück haben im Leben."

Enya fordert sich regelmäßig sehr nachhaltig ihre Schmuseeinheiten ein. Sie ist eine freundliche, ausgeglichene und kerngesunde Katze. Und das bleibt sie hoffentlich auch noch viele Jahre.